Vergleichsportal für Strom, Gas, DSL, Kredite und Versicherungen
4,84 / 5 Sterne Auszeichnung
Vielen Dank für Ihr Top Vertrauen!
Wechselwecker
Kostenlose Beratung
07195 - 9299770-1
Startseite
Effektiver Jahreszins - Was ist das und wie kann man hier Vergleichen

Effektiver Jahreszins - Was ist das und wie kann man hier Vergleichen

Effektiver Jahreszins - das sollten Sie wissen

Wenn man als Kreditinteressent im Internet bei einem Kredit Vergleich einen günstigen Kredit sucht, ist dort der erste Anhaltspunkt der effektive Jahreszins. Dort sind im Unterschied zu dem Sollzins bei diesem Effektivzins die Gesamtkosten, die dann auf den zukünftigen Kreditnehmer zukommen, mit inbegriffen.

Der Unterschied zwischen Soll- und Effektivzins

Der Sollzins (wird auch als Nominalzins bezeichnet) zeigt an, wie viel Zinsen auf den vereinbarten Kredit- oder Darlehensbetrag berechnet werden. Dies wird häufig in einem Prozentsatz angegeben. Im Unterschied dazu gibt der Effektiv- oder den effektiven Jahreszins, der die tatsächlich anfallenden Kreditkosten, welche pro Jahr anfallen beinhaltet. Damit dann hier ein effektiver Vergleich auf derselben Basis möglich ist, sollte bei den Online-Vergleichen im Internet immer der Effektivzins miteinander verglichen werden.

Grundsätzlich bildet der Sollzins die Berechnungsgrundlage bei Krediten. Dabei handelt es sich hierbei um den Zinssatz, zu dem der Kreditgeber (Bank oder Kreditinstitut) das Geld zum Ausleihen anbietet. Die Höhe kann der Kreditgeber hier individuell festlegen, aber nicht willkürlich. Die Orientierung der Kreditgeber (Banken und Kreditinstitute) erfolgt an dem EURIBOR-Zins (hier wird auch von dem LIBOR-Zins gesprochen).

Im Unterschied dazu dann die endgültige Höhe des effektiven Zinssatzes, der dann noch weitere Faktoren, wie die Kredithöhe, deren Laufzeit, der Bonität der zukünftigen Kreditnehmers und dem Verwendungszweck beinhaltet, abhängig.

Was hat es mit einer Zinsfestschreibungsdauer auf sich?

Gerade bei Baufinanzierungen ist die Laufzeit bei einem Kredit oder Darlehen häufig länger als die Dauer der Festschreibung der Zinsen. Dabei klappt ein Vergleich der Gesamtkosten von verschiedenen Kreditangeboten aber nur dann, wenn es sich hierbei um solche Kreditangebote handelt, die ein und dieselbe Zinsfestschreibungsdauer aufweisen. Wenn die Zinsfestschreibungsdauer unterschiedlich ist, ist ein objektiver Vergleich der Angebote nicht möglich, weil sich die Kosten durch Zinserhöhungen bei der nächsten Vereinbarung im nachträglich erhöhen können.

Die Faktoren, die den effektiven Jahreszins bestimmen

Damit eine verbesserte Möglichkeit vorhanden ist, die Kreditangebote zu vergleichen, ist im Jahr 2010 die Verbraucherkreditrichtlinie in Deutschland eingeführt worden. Auf der Grundlage dieser Richtlinie wird der Kreditgeber verpflichtet, den Effektivzinssatz zu benennen. Dieser trifft dabei eine Aussage, wie teuer der Kredit insgesamt dann ist. Dazu gehören zum Beispiel die Angabe des Sollzinses (das sind die Gebühren für die Überlassung des Kredits), das Disagio (das bedeutet, den zur Zeit der Vergabe der Kredits vorhandenen Auszahlungskurs), die monatliche Rate der Tilgung sowie die Laufzeit des Kredits mit der oben erwähnten Zinsfestschreibung.

Dieser effektive Jahreszins ist zwar aussagekräftiger. Dennoch sind hier in der Regel nicht alle anfallenden Kosten, welche im Bereich des Kredits anfallen, enthalten. Dazu gehören zum Beispiel die Kosten für eine Vorfälligkeitsentschädigung, die Beiträge für eine Restschuldversicherung oder die Kontoführungsgebühren. Da diese Kosten jedoch im Einzelfalle sehr unterschiedlich sind, können diese in die Berechnung des effektiven Jahreszinses nicht allgemein einbezogen werden.

Trotzdem ist dieser effektive Zinssatz an Anhaltspunkt. Je niedriger dieser ausfällt, desto günstig ist auch der Kredit insgesamt. Deshalb ist dieser Satz beim Vergleich auf den Portalen im Internet sehr wichtig. Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass hier beim Vergleich, die Summe des Kredits, die Laufzeit, die Tilgungsrate sowie die Zinsfestschreibung identisch ist. Sonst kann dies nicht als Anhaltspunkt für Vergleiche objektiv genutzt werden.

Effektiven Jahreszins berechnen

In der Regel erfolgt die Berechnung nach der sogenannten Uniform-Methode berechnet. Hierzu lautet die Formel:

(Kreditkosten insgesamt / Nettodarlehensbetrag) x 12 / ( Laufzeit des Kredits in Monaten + 1) x 100

Anschauungsbeispiel:

Kreditkosten insgesamt 500 Euro; Nettokreditbetrag 7.500 Euro; Kreditlaufzeit 36 Monate.

(500 Euro / 7.500 Euro) x 12 X ( 36 + 1 Monate) x 100 = 2,16 Prozent

Die Vergabe eines Kredits hängt in der Regel auch von der persönlichen Bonität des Antragstellers oder der Antragstellerin ab. Deshalb kann ein tatsächliches Kreditangebot noch eine Abweichung von den Vergleichswerten enthalten. Aus diesem Grund hat hier der Gesetzgeber vorgeschrieben, dass bei den Kreditvergleichen (zum Beispiel im Internet) immer ein Durchschnittswert zur Anwendung kommt und dieser dann dort aufgeführt wird. Hierbei ist dann dieser Durchschnittswert ein repräsentatives Beispiel für einen effektiven Jahreszins, zu dem dann ungefähr 2/3 der Kreditnehmer einen solchen Kredit bekommen würden.

Wie bereits erwähnt, werden die meisten Sofortkredite auf der Grundlage der bonitätsabhängigen Zinssätze vergeben. Das bedeutet, dass somit die Bonität eines der wichtigsten Kriterien für die Höhe der Zinsen ist. Hier kommen dann die SCHUFA-Daten zum Tragen. Dort sind neben den persönlichen Daten Informationen über bestehende Schulden sowie abweichendes Verhalten bei Zahlungen in der Vergangenheit enthalten. Auch die Einkommenshöhe sowie der Vermögensstatuts des zukünftigen Kreditnehmers spielen hier mit rein. Je besser dann der Kreditgeber (Bank oder Kreditinstitut) die Bonität des Antragsstellers einschätzt, desto niedriger ist der effektive Jahreszins, den dann der Kreditnehmer für seinen Sofortkredit jeden Monat bezahlen muss.

Zusätzlich gibt es einige Kreditgeber (Banken und Kreditinstitute), bei denen bonitätsunabhängige Zinsen vorhanden sind. Das bedeutet, dass dort jeder Antragsteller für einen Kredit unabhängig von seiner Bonität, dieselbe Zinssatzhöhe erhält. Damit hier jedoch das Ausfallrisiko so gering wie möglich gehalten wird, haben auch solche Kreditgeber strikte Vorgaben und Richtlinien bei der Vergabe von Sofortkrediten.

Inhaltsangabe
Primary Item (H2)
Der Tarifpanda-Newsletter: immer gut informiert!
(erforderlich)
userphoneclockmagnifiermenuchevron-downchevron-right
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram