Vergleichsportal für Strom, Gas, DSL, Kredite und Versicherungen
4,84 / 5 Sterne Auszeichnung
Vielen Dank für Ihr Top Vertrauen!
Wechselwecker
Kostenlose Beratung
07195 - 9299770-1
Startseite
DSL-Anbieterwechsel - Schritt für Schritt

DSL-Anbieterwechsel - Schritt für Schritt

DSL-Anbieterwechsel - Schritt für Schritt

Gründe für einen DSL-Anbieterwechsel gibt es eine größere Anzahl. Dazu gehört zum Beispiel, dass die anderen DSL Tarife mit mehr Leistungen versehen sind. Auch kann ein Grund sein, dass eine bessere Hardware fürs Internet benötigt wird. Außerdem sollten bei den Überlegungen, einen DSL-Anbieterwechsel durchzuführen, auch die von anderen Anbietern angebotene Vergünstigungen oder Preisvorteile auch eine Rolle spielen. Hier ist es dann möglich, dass man durch neue DSL Tarife einige Euros sparen kann.

Dabei ist hier der Wechselprozess normalerweise unkompliziert und einfach möglich. Ein solcher Wechsel sollte jedoch rechtzeitig vor dem Ablauf des aktuellen Vertrages durchgeführt werden, damit auch mit einem neuen Anbieter die DSL Verfügbarkeit gewährleistet ist. Zu einem solchen Wechsel gibt es auch im Internet eine detaillierte DSL Wechsel Anleitung mit dazu.

Die DSL Vertragslaufzeit und DSL Kündigungsfrist beachten

Wenn auch die Kündigung durch den neuen DSL Anbieter mit übernommen wird, müssen trotzdem die Vertragslaufzeit DSL und die Kündigungsfristen des bisher bestehenden Vertrages beachtet werden.

Deshalb sollte man, wenn ein solcher Wechsel reibungslos durchgeführt werden soll, die Beauftragung eines neuen Anbieters frühzeitig in die leiten und die vereinbarten Fristen genau zu prüfen. Deshalb sollte ein solcher Anbieterwechsel 4 bis 6 Wochen vor dem Auslaufen der Kündigungsfrist des aktuell bestehenden Vertrages erfolgen.

Die weitere Vorgehensweise

Der Vertragsinhaber oder die Vertragsinhaberin überprüft zunächst, wie oben erwähnt, wann der aktuelle Vertrag ausläuft und welche Kündigungsfrist vorhanden ist.

Im nächsten Schritt wird dann das passende neue DSL Komplettpaket ausgewählt. Hierzu gibt es im Internet den einen oder anderen DSL Vergleich hierfür dazu.

Danach wird dann bei einem neuen Anbieter das passendes DSL Komplettpaket ausgewählt Beim Bestellvorgang werden die Daten für den alten oder aktuellen DSL Anschluss abgefragt, Ebenso werden die bisherige Ruf-Nummer sowie Kundennummer die Adresse und weitere Kontaktdaten eingegeben.

Die weiteren Formalitäten werden dann vom neuen Anbieter übernommen. Dieser Anbieter sorgt auch dafür, s die bisherige Rufnummer mitgenommen wird und gewährleistet einen reibungslosen Übergang. Dadurch wird sichergestellt, dass das Internet und das Telefon durchgängig funktionieren und zur Verfügung stehen.

Damit keine Kündigungsfrist verpasst wird, gibt es die Möglichkeit, sich unverbindlich und kostenlos zum Beispiel auf der Seite Web.de sich bei dem DSL WEB-Kündigungswecker registrieren zu lassen. Von dort aus wird dann den Nutzern vor dem Ablauf der Kündigungsfrist rechtzeitig eine Erinnerungs-Mail zugesandt.

Der Wechsel bei DSL bei einem Umzug

Wenn ein Umzug ansteht, kann sich ein Wechsel beim DSL Anbieter lohnen. Ein solcher Tatbestand ist dann auch eine gute Gelegenheit, um die Vertragslaufzeit des aktuellen Vertrags zu überprüfen.

Wenn hier der geplante Umzug von Datum her mit dem Ende der Vertragslaufzeit zusammenfällt oder eine nur geringfügige Unterscheidung vorhanden ist , könnte ein Wechsel interessant sein. Hier kann es dann sein, dass kaum doppelte Kosten entstehen und zudem kann dann die wechselwillige Person eventuell auch die Spar- oder Aktionsangebote nutzen.

Wenn selbst der aktuelle Vertrag noch über einen gewissen Zeitraum vom Umzugsdatum aus läuft, kann ein Anbieterwechsel ebenfalls interessant werden, weil bei dem neuen Anbieter eventuell Neukunden-Vorteile vorhanden sind.

Ebenfalls gibt es hier einige Anbieter, die dann beim Umzug bei einem neuen DSL Anschluss einmalige Bearbeitungsgebühren berechnen. Das sollte beachtet werden.

Wann sollte bei einem Wechsel bei DSL der Techniker in die Wohnung gelassen werden?

In der Regel wird bei einem Wechsel von einem Anbieter zum Anbieter bei DSL kein Techniker in der Wohnung benötigt. Hier erfolgt dann in der Vermittlungsstelle eine Veränderung in der Schaltung und beim Kunden sind keine Arbeiten erforderlich. Die Arbeiten am Netz von DSL werden grundsätzlich von Technikern der Telekom vorgenommen, auch wenn der Kunde zu einem Anbieter außerhalb von Telekom wechselt.

Wenn jedoch Kunden von DSL zu Kabel oder umgekehrt wechseln, erfolgt fast immer ein Besuch in der Wohnung von einem Techniker. Dieser sorgt dafür, dass die Leitung von der Wohnung bis zur Schnittstelle des Anbieters auch wirklich geschaltet wird.

Der alte Anbieter muss bei Wechsel-Problemen weiter versorgen

Zum Teil kann es vorkommen, dass eine Leitung zum Stichtag nicht umgeschaltet wird oder andere Probleme entstehen. Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben ist hier rechtlich der alte Anbieter jedoch verpflichtet, den Kunden dann so lange weiter zu versorgen, bis der Kunde dann den Anschluss des neuen Anbieters nutzen kann. Wenn jedoch der Telekom-Techniker die Leistungen bereits umgesteckt hat, ist es leider dann nicht mehr möglich, zum alten Anbieter nochmals eine Verbindung aufzubauen.

Wenn der alte Anbieter den Kunden weiter versorgen muss, hat dieser jedoch das Recht, bis zu 50 Prozent der bisherig vereinbarten Kosten in Rechnung zu stellen. Die Abrechnung muss hier jedoch dann tagegenau erfolgen.

Informationen über die Anschluss-Technik und Router einholen

Des Öfteren kommt es vor, dass die Anbieter den Kunden auch einen WLAN-Router verkaufen oder vermieten wollen. Dies ist jedoch nur in sehr begrenzten Situationen notwendig. Aufgrund der vorhandenen Router-Freiheit ist es für den Kunden auch im Handel jederzeit möglich, für den DSL-Anschluss einen eigenen Router zu kaufen. Allerdings gibt es beim Bezug für den Anbieter DSL den Vorteil, dass die Hardware beim nächsten Anbieterwechsel behalten werden kann.

Wenn ein Wechsel beim Anbieter ansteht, sollte jedoch davor man sich über die eingesetzte Technik beim neuen Anbieter oder die hierfür vorhandenen alternativen Möglichkeiten informieren. Hierzu erfolgt aktuell gerade in den ländlichen Gebieten zum Beispiel der Bau von echten Glasfaser-Anschlüssen, welche dann nur über bestimmte Anbieter zu buchen sind.

Wenn dann ein Wechsel von DSL zu VDSL angestrebt wird, kann dies zu stabileren Leitungen für das Intern sorgen. Ebenso kann auch eine höhere DSL-Geschwindigkeit hier vorhanden sein. Wenn dann ein Wechsel von DSL zu Kabel vorgesehen ist, kann dies zu eventuell günstigeren Konditionen führen.

Inhaltsangabe
Primary Item (H2)
Der Tarifpanda-Newsletter: immer gut informiert!
(erforderlich)
userphoneclockmagnifiermenuchevron-downchevron-right
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram