Jetzt Vergleichen und sparen...

Mo bis Freitag: 8:00 bis 17:00 Uhr

07195 - 9299770

Jetzt Vergleichen und sparen...

Gastarife für Studenten: Das müssen Studenten beachten

Gastarife für Studenten: Das müssen Studenten beachten
Inhaltsangabe

Gibt es Gastarife für Studenten überhaupt?

Studenten haben oft ein begrenztes Einkommen, daher ist es wirklich wichtig, dass jeder Cent zählt. Nach der Miete sind die größten laufenden Kosten im Zusammenhang mit dem Umzug die Gas- und Stromrechnungen der Studenten – insbesondere, wenn Sie die Abhängigkeit der meisten Studenten von Computern und Mobiltelefonen berücksichtigen.

Es gibt selten spezielle Gastarife für Studenten. Allerdings gibt es Gastarife, die günstiger sind als andere. Studenten sollten daher regelmäßig einen Gasvergleich durchführen. Sie können hierzu die günstigen Gastarife der lokalen Anbieter vergleichen oder einen Online-Gasvergleich durchführen, um einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Tarife zu erhalten.

Was benötigen Sie für einen Gasvergleich ?

Für einen Gasvergleich benötigen Sie in der Regel folgende Daten:

  • Ihre aktuelle Rechnung.
  • Wie hoch sind die Kosten pro Stück? Wenn Sie dies nicht genau aus der Rechnung ersehen können, wenden Sie sich an Ihren Gasanbieter.
  • Ihre Standortdaten für den Online-Gasvergleich.
  • Die Laufzeit und die Art des Tarifs.
  • Bonuszahlungen.
  • Gasart.

Durch einen Gasvergleich können Sie die günstigsten Gastarife für Ihre Bedürfnisse finden und so effektiv Kosten sparen. Im Folgenden werden verschiedene Tipps erläutert, wie Sie bei Gastarifen Geld sparen können.

Worauf sollten Studenten genau achten? (Tipps)

Budgetieren Sie jeden Monat einen vernünftigen Betrag

Eine gute Schätzung für Stromrechnungen liegt bei etwa 50 Euro pro Monat – obwohl die Dinge je nach Wohnung und Ort, in der Sie leben, etwas variieren. In den meisten Fällen sollte ein Budget von 50 Euro pro Monat ausreichen, um Gas, Strom und Wasser abzudecken. Wenn Sie sparsam sind, können Sie möglicherweise auch Ihr Breitband nutzen.

Gastarife für Studenten auswählen

Der einfachste Weg, um sicherzustellen, dass Sie nicht zu viel für Ihre Energie bezahlen, ist die Wahl der richtigen Tarifart. Über die Hälfte der Haushalte in Deutschland erhalten einen so genannten variablen Standardtarif von einem der sechs großen Energieunternehmen. Diese Tarife können jedoch teuer sein. Wenn Sie gerne nach einem festen Tarif suchen, können Sie in der Regel zwischen 140 und 320 Euro pro Jahr sparen, je nachdem, wie viel Energie Sie verbrauchen. Neben der Auswahl einer guten festen Tarifoption möchten Sie nach Möglichkeit auch einen Tarif für Gas und Strom zusammen erhalten und sicherstellen, dass Sie online oder per Lastschrift bezahlen. So stellen Sie sicher, dass Sie ein gutes Geschäft machen.

Teilen Sie die Rechnungen verantwortungsbewusst auf

Das Letzte, was Sie mit Ihren Mitbewohnern machen möchten, ist sich über unbezahlte Rechnungen und geschuldetes Geld zu streiten. Deshalb ist es wichtig, klar zu definieren, wer was wann und wie bezahlt. Hier sind einige Methoden, um dies zu erleichtern, wenn Sie mit zwei weiteren Personen in einer Wohnung leben:

  • Teilen Sie die Verantwortung für verschiedene Rechnungen:
    Dies ist wahrscheinlich die einfachste und gebräuchlichste Art, mit Rechnungen umzugehen. Eine Person übernimmt Gas und Strom, ein anderes Breitband und Fernsehen, und eine dritte Person übernimmt die Wasserrechnung. Dann, am Ende eines jeden Monats, ermitteln Sie, wer mehr bezahlt hat. Diese Person bekommt dann den Betrag von den anderen beiden erstattet, sodass alle drei Mitbewohner gleichviel bezahlt haben.
  • Richtet eine Haushaltskasse ein, mit der Rechnungen bezahlt werden können:
    Jemand übernimmt das monatliche Sammeln eines Betrags (beginnend mit 50 Euro) und verwendet diesen, um alle Rechnungen zu bezahlen. In diesem System ist es wichtig, dass alle mit einbezogen werden, damit die Verantwortung geteilt wird.
  • Verwenden Sie eine Rechnungsteilungs-App:
    Angesichts der Tatsache, dass Studenten heutzutage die Hälfte ihres Lebens mit ihren Handys verbringen, ist es kein Wunder, dass es eine Vielzahl von Apps gibt, die auf das Problem der Rechnungsaufteilung abzielen. Kostenlose Apps wie Splitwise erledigen alle Berechnungen für Sie. Einige andere Apps übernehmen sogar automatisch Banküberweisungen, damit die Kosten der Rechnungen alle gleichmäßig auf die Mitbewohner verteilt sind.

Keine Rechnungen schätzen

Energieversorger sind gesetzlich nur verpflichtet, Ihren Zähler alle zwei Jahre abzulesen. Daher basiert die von ihnen gesendete Energierechnung häufig auf einer Schätzung. Dies kann manchmal ungenau sein, was bedeutet, dass die Rechnung, die Sie erhalten, zu hoch oder zu niedrig ist. Sie können sich auch an Ihren Anbieter wenden und Ihre Werte auf dem Zähler im Haus ablesen. Sie geben Ihnen dann eine genaue Auskunft über die Rechnung.

Kontrollieren Sie Ihre Heizung

Als Mieter gibt es viele Dinge, die Sie nicht kontrollieren können und die sich auf Ihren Energieverbrauch auswirken: den Isolationsgrad; die Art der Fenster; die Art der Heizung; die Effizienz von Geräten. Durch die Steuerung Ihrer Heizung können Sie große Einsparungen erzielen.

Fazit

Auf dem Energiemarkt gibt es keine speziellen Tarife für Studenten. Sie sollten sich aber regelmäßig über die aktuellen Gastarife informieren, um zu sehen, wie viel Sie zahlen und ob Sie womöglich günstigere Tarife bei einem anderen Strom- und Gasanbieter beziehen können.

Das könnte Sie auch Interessieren